Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Musik’

Udo wird 80!

30. September 2014 Keine Kommentare

Udo Juergens wird heute 80 Jahre alt! Herzlichen Glueckwunsch an einen wahren “Klassiker”, der noch lange nicht zum alten Eisen gehoert und dessen Musik mich immer begleitet und beruehrt hat. Vor fuenf Jahren schrieb ich bereits einen Beitrag dazu, den ich an dieser Stelle nahezu unveraendert und nur leicht editiert wiedergeben kann…

Ja, er hatte intensive Frauengeschichten und ja, er hat frueher auch mal gerne tief ins Glas geschaut. Woraus viele Journalisten meinen, eine Riesen-Gratulationsbiographie fabrizieren zu muessen, das ist hier und jetzt lediglich zwei Nebensaetze wert. Warum? Es war und ist schlicht und ergreifend seine (!) Sache…

Die Musik, sie ist es, die im Vordergrund stehen sollte. Jenseits vom griechischen Wein und der Feststellung, noch niemals in New York gewesen zu sein, hat der gebuertige Kaerntner Lieder geschrieben, die viele andere “deutsche Wellen” muehelos ueberdauert haben, weil einfach die Qualitaet gegeben war. Es ist schade, dass Udo immer viel zu sehr in die Schlager-Ecke gedraengt wurde. Zweifelsohne hat er auch viele “Gute-Laune-Songs” gemacht, aber genau diese wurden auch immer mit akriebischer Genauigkeit von der Plattenfirma herausgepickt und als Singles veroeffentlicht, waehrend die wahren Perlen auf den LPs verblieben und allerhoechstens im Rahmen von Live-Konzerten zur Geltung kamen.

…und meistenteils sind es genau diese “Ueberbleibsel”, die dem Schreiber dieser Zeilen in musikalischer Hinsicht immer viel bedeutet haben, die immer gehoert wurden, egal, welche anderen Musikvorlieben zusaetzlich gegeben waren. Im Alter von gerade mal acht Jahren kaufte ich im damals noch vorhandenen “Hertie”-Warenhaus in Guetersloh zusammen mit meiner Mutter meine erste Vinylsingle vom eigenen Geld: “Gefeuert” von Udo Juergens. Natuerlich habe ich den aeusserst sozialkritischen Text damals nicht verstanden :) Die B-Seite war und ist “Mein Bruder ist ein Maler”, ein wunderschoenes Lied, welches er seinem Bruder gewidmet hat und welches der A-Seite zeitweise den (Vor-)Rang abtrotzte, was mich erkennen liess, dass da musikalisch und textlich noch viel mehr zu holen war.

“Udo 80″ war dann allerspaetestens das Album, welches mich sprichwoertlich vom Hocker haute. Die kleine “Sinfonie” mit dem schoenen Namen “Wort”, die er mit den Berliner Symphonikern aufnahm und sich somit einen Jugendtraum erfuellte, aber auch das zum Heulen schoene “Ist das nichts?” und das aus der Fernsehserie “Es war einmal… der Mensch” bekannte “Tausend Jahre sind ein Tag” lassen diese Platte bis heute aus meiner Sicht unsterblich werden. In den 80ern und 90ern folgten geniale Platten, die immer wenigstens 4-5 Songs jenseits der jeweiligen Singleauskopplungen hatten, die es eigentlich eher wert gewesen waeren, die Charts zu zieren. Es war ihm nicht vergoennt. Trotzdem: “Willkommen in meinem Leben”, “Treibjagd”, “Ohne Maske”, “Das blaue Album”, “Deinetwegen” oder “Silberstreifen”, das sind u.a. die Alben, die auch heute noch immer wieder gerne gespielt werden.

In den 50ern und teilweise auch noch in den 60er Jahren hat Udo aus heutiger Sicht ganz ueble “Hurra-wir-fahren-nach-Italien”-Lieder mit weinerlicher Stimme und rrrrrollendem Rrrr gesungen. Weil es ihm auferlegt wurde. Es war halt “in”. Aber erst, nachdem er mit der wohlweislich einfach gestrickten Edelschnulze “Merci Chérie” den Grand Prix Eurovision De La Chanson gewann (ein Wettbewerb, der damals noch Bedeutung und Ansehen genoss), merkte er, dass er allein es besser konnte als alle anderen, die ihm bis dato gut zugeredet hatten. Der Rest ist Geschichte. In den 70ern folgten einige sozialkritische Songs (z.B. “Lieb Vaterland”), die auch den Grundstein fuer vieles legten, was auf den spaeteren Platten zu hoeren war. Meiner subjektiven Meinung nach hat Udo Juergens in der Zeit von den Spaetsiebzigern bis Mitte der neunziger Jahre die allerbeste Musik seiner gesamten Karriere fabriziert. Danach verlor er sich zu sehr in Wiederholungen und daraus resultierenden Neuaufnahmen alter Songs fuer neue Best-Of-Sampler. Spaetestens das Album “Einfach Ich” aus dem Jahr 2008 liess das alles wieder in den Hintergrund treten, denn da blitzte sie wieder massiv auf, diese Magie eines typischen Udo-Juergens-Albums in bester Tradition. “Der ganz normale Wahnsinn” und “Mitten im Leben” reihten sich seitdem nahtlos ein…

Udo Juergens tourt unaufhoerlich weiter durch die Republik – und das vor ausverkauften Hallen. Aus finanziellen Gruenden haette er das bestimmt nicht mehr noetig, aber das ist es, was er lebt und liebt und womit er sich zurecht viiiele Fleisspunkte verdient, selbst im jetzt erreichten Alter von 80 Jahren.

Herzlichen Glueckwunsch, Udo Juergens, und DANKE fuer viele, unvergessliche Lieder!

KategorienMusik

Werner Vogt ist nominiert!

24. September 2014 Keine Kommentare

via WernerVogtMusik.de :

NOMINIERUNG FÜR PREIS DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTENKRITIK

Ich glaube, ich darf ein klein bisschen stolz sein…

…dass ich mit meiner bei TIMEZONE-RECORDS erschienenen CD “Rock`n`Roll Denkmal” in der Sparte Lieder und Songs des äußerst renommierten Preises der deutschen Schallplattenkritik nominiert worden bin und danke noch mal allen, die daran mitgewirkt haben, insbesondere aber dem lieben, lieben Mickey Meinert, der – wie die Kritiker sagen – meine kleinen, schlichten Liedchen kongenial umgesetzt hat, und dem Deskmaster Tino Bubig, der die ganze Aktion sozusagen angeleiert und technisch erst möglich gemacht hat.

Ich kann`s immer noch nicht fassen, dass das, was mir quasi auf der Bettkante eingefallen ist, als preiswürdig angesehen wird. Der Preis der deutschen Schallplattenkritik ist ja von der Art her so etwas wie der Grimme-Preis für Fernseh- und Rundfunkproduktionen, d.h. es wird nicht unbedingt die Popularität oder der Verkaufserfolg gewürdigt. Es geht vielmehr um die Qualität. Mal sehn, wie`s weitergeht…

Herzlichen Glueckwunsch an alle Beteiligten!

…hier… gibt’s einen Videostudioschnipsel…
…hier… gibt’s einen Podcast…
…hier… gibt’s eine Hoerprobe.

KategorienLokales, Musik

Happy Birthday, Bruce Springsteen!

23. September 2014 Keine Kommentare


“We learned more from a three minute record than we ever learned in school…”

Bruce Springsteen wird heute 65 Jahre “alt” !

KategorienMusik, Videos

Fools Garden Wohnzimmertour

16. September 2014 Keine Kommentare

Auf ihrer diesjaehrigen “Wohnzimmertour” durch viele Bars der “Bar Celona” – Kette machte die mittlerweile seit 23 Jahren aktive Band FOOLS GARDEN am 10. September 2014 auch Station in Guetersloh. Volker Hinkel und Peter Freudenthaler holten sich Gabriel Holz zu ihrer Akustik-Session hinzu. Normalerweise sind mit Claus Mueller und Dirk Bluemlein noch zwei weitere Bandmitglieder aktiv.

Dieser Mittwochabend bescherte der hiesigen Bar Celona ein gefuelltes Haus und den Zuhoerern mehr als zwei Stunden schoene Songs der Band, die mit wenigen Coverstuecken angereichert wurden. Der unvermeindliche “Lemon Tree” erklang selbstredend, aber auch “Innocence”, “High Times”, “Welcome Sun”, “Wild Days” und weitere Perlen fanden hohen Zuspruch. Peter war stimmlich etwas angeschlagen, doch Dank “Wick Vapo Rup” und anderen “Pillen”, wie er es nannte, hat er den Abend zwar nicht in alter Staerke, aber dennoch absolut solide sprichwoertlich ueber die Buehne gebracht.

Das folgende, an diesem Abend entstandene Video, zeigt ihre spontan eingestreute Coverversion des Crowded-House-Klassikers “Weather With You”.

Die drei Schwaben liessen es sich auch nicht nehmen, mit uns (man kennt sich, z.B. hierher) hinterher noch ein paar Troepfchen zu trinken, zu plaudern – und zu singen. Es wurde und war ein letztendlich langer und schoener Abend…

KategorienLokales, Musik, Videos

Wo die Misthaufen qualmen…

14. September 2014 Keine Kommentare

…da gibt’s keine Palmen! Diese umwerfende Feststellung ist mittlerweile 30 Jahre alt und eine Textzeile aus dem Lied “Sauerland” von der Band ““Zoff”. Wenn ein Radiosender wie WDR2 der Tatsache, dass ein Song (und nicht eine Band) einen runden Geburtstag feiert, einen laengeren Beitrag im Programm widmet, dann muss dieser auch eine bestimmte Bedeutung haben. Tatsaechlich ist “Sauerland” ein lokalpatriotisches, aber dennoch humorvolles Lied, welches ueberregional erfolgreich wurde und seitdem viele Variationen erfahren hat.

Doch, wie heisst es so schoen: Nichts geht ueber das Original. Was haben wir damals in den 80ern dazu gefeiert, getanzt und getrunken. Bezeichnenderweise erschien das Lied spaeter auch mal auf einem Sampler mit dem bezeichnenden Titel “Gröööhl!“. Damals paarte sich der Song auf den Partys und Polterabenden aber mit anderen Rock-Songs, z.B. von den Toten Hosen, den Ärzten, Rodgau Monotones, Klaus Lage und anderen. Wir waren vom heutigen Ballermann-Einheitstakt noch meilenweit entfernt – und das war auch gut so…

KategorienMusik, Videos