Home > Medien > Tsikke-Tsikke-Wumm

Tsikke-Tsikke-Wumm

Ein mittlerweile 12 Jahre altes Netzfundstück:
Götz Alsmann, seine Zeichens nicht nur Teil der “Zimmer Frei”-WG und verdienter Entertainer, sondern auch ein grosser Musik-Kenner, aeussert sich in einem lesenswerten Artikel im Tagesspiegel ueber die aktuelle Radiolandschaft:
Sueffisant, praegnant, halbwegs sachlich und – wirklich “angepisst” :-)

” (…) So, wie man offensichtlich im beginnenden 21. Jahrhundert im Kino keinen zweieinhalbstündigen Film mehr überstehen kann, ohne ständig irgendwelchen popcornförmigen und nach Nacho-Saucen stinkenden Lebensmittelersatz in sich zu verklappen, so darf es im Formatradio auch keinen Moment ohne irgendeine musikalische Berieselung geben. Immer schwabbelt ein rhythmisches Geräusch durch den Äther, jede Moderation muss mit Tsikke-tsikke-wumm untermalt werden. (…) Wenn Sie beispielsweise die gesamte WDR-Fußball-Berichterstattung, seriös und durchaus nicht ohne Humor, hören, ist das trotz Joe-Cocker- und Britney-Spears-Sperrfeuer in der Halbzeitpause ein Genuss, der Spaß bringen kann. Verlassen Sie aber das Sendegebiet und überschreiten Sie die Demarkationslinie zum NDR, bricht ein Inferno geballten Formatradio-Flachsinns über Sie herein. Man gibt dort die „NDR 2 Bundesligashow“, anscheinend ein Radioprogramm für Vorschulkinder mit leichtem Fußballinteresse. Jede Tonmeldung wird endlos mit Trailern und Jingles angekündigt, bis man endlich erfährt, wer für wen getroffen hat. Und wenn der Moderator mal gerade nicht die Lust am Fußball tötet, kommt das akustische Ebola-Virus in Form eines regelmäßig wiederholten Jingles: „NDR 2 – und das Leben beginnt“.”

Amen! Obwohl man WDR 2 mittlerweile auch ankreiden kann, dass die dortige Musikredaktion ihren Einfallsreichtum derzeit anscheinend in die Karnevalsferien geschickt hat. Kein Tag vergeht ohne die immergleichen Songs, die sich zwischen neuem deutschen Schwurbelpop und clubsoundfrisierten Oldies à la “Supergirl” oder “Ain’t nobody” bewegen. Schaltet man auf einen der NRW-Lokalsender um, wird gefuehlt ganzvormittaeglich das Bezahlen einer eigenen Rechnung zelebriert. Verlaesst man die Sendergrenzen NRWs in Richtung Norden: Siehe oben.

Vor sechs Jahren sah es auch nicht besser aus: Der beste Mix bei Antenne XXX
…und noch immer werden Radiohits verstümmelt

Es ist wirklich ein Trauerspiel, welches auf Dauer den Alternativangeboten aus dem digitalen Raum zugute kommen koennte – und wohl auch wird.

KategorienMedien
  1. Heiko
    12. Februar 2016, 18:56 | #1

    Hallo Radio-Liebhaber,
    ich empfehle das Internet-Radio
    http://www.popstop.eu.
    Das ist für mich Musikradio wie es sein sollte!

  1. Bisher keine Trackbacks