Home > Musik, Videos > Grand Schmou D`Eurovision

Grand Schmou D`Eurovision

12. Mai 2007

Es war fast die Hoechststrafe. Warum war heute schlechtes Wetter? Warum hatte man ausnahmsweise mal Gelegenheit, den "Eurovision Song Contest" zumindest nebenbei mitlaufen zu lassen? Tja. Das war fuer mich wahrscheinlich das letzte Mal. Diese Veranstaltung hat ihren Zenith lange ueberlebt und hat mit objektiver Musikbeurteilung nichts, aber auch gar nichts mehr zu tun.

Es ist vielmehr eine Frage, wieviele (mit einem Telefon ausgestattette) Auswanderer aus einem Land mittlerweile in einem anderen leben und welches Land fuer ein anderes Sympathien hegt.

Die Schweden bekamen natuerlich zwoelf Punkte aus Norwegen und Daenemark. Als Deutschland null Punkte aus der Tuerkei bekam, war (zumindest mir) eigentlich voellig klar, dass die Tuerkei zwoelf Punkte aus Deutschland bekommen wuerde. Warum wohl? Der Moderator sagte es bei der Stimmvergabe durch Belgien, woher die Tuerkei auch zwoelf Punkte bekam: "Wahrscheinlich sind viele Belgier frustriert, dass sie im Finale nicht dabei sind und haben gar nicht erst zugesehen. Aber viele Tuerken wohnen in Belgien" (sinngemaess wiedergegeben). Das soll den tuerkischen Beitrag nicht schmaelern, denn letztendlich belegte er Platz 4 und hat viele Stimmen aus vielen unterschiedlichen Laendergruppen bekommen, aber es faellt trotzdem auf, zumal es schon oefters vorgekommen ist.

Immerhin bekam Roger Cicero mehr als einen Punkt aus Oesterreich, ein paar weitere Punkte aus der Schweiz und sensationelle 6 Punkte aus Albanien.


Zum Video (neues Fenster)

Die Oststaaten schoben sich wieder einige Punkte untereinander zu, ebenso die skandinavischen und die Balkanstaaten. Der Sangeswettbewerb verkommt zu einer Grueppchenbildungsveranstaltung…

Lieber DJ Bobo! Du brauchst dich nicht zu graemen. Haettest du fuer ein anderes Land gesungen (z.B. irgendein weiter oestlich gelegenes), haettest du grosse Chancen auf den Sieg gehabt. "Vampires are alive" war sicherlich kein ultimativer Geniestreich, aber es ist trotzdem eine solide und ansprechend choreographierte Nummer, die mit Sicherheit nicht schlechter ist als das, was sich heute im Finale auf den hinteren Raengen platziert hat. Und leider sagt die Tatsache, dass Bobo heute abend nicht dabei war, zumindest "offiziell" genau das aus.

Es gab akzeptable Beitraege, die man aber an einer Hand abzaehlen konnte. Lettland brachte etwas wahrlich ungewoehnliches, einen eigentlich gelungenen Beitrag in italienischer Sprache. Endstation Mittelfeld. Die Ukraine kam mit einem huepfenden Dame-Edna-Verschnitt daher, der (oder die?) bemueht-deutsch zaehlte und einen der schlimmsten Texte seit Menschengedenken vortrug. Georgien… was war das denn? No comment.

Das Schlimmste aber war -man hoere und staune- (neben dem irischen) der britische Beitrag. "EuroTrash" vom Feinsten. Sie koennen froh sein, dass sie nicht auf dem letzten Platz gelandet sind. Den haben naemlich die Iren, vertreten durch die (O-Ton Thomas Herrmanns) "bedrogte Mutter der Kelly Family", gepachtet und erstmalig hat Irland keine Stimmen aus Grossbritannien bekommen.

Marija Šerifovic alias "Kelly Osbourne" (so wurde sie von einem Moderator scherzhafterweise bezeichnet) aus Serbien hat gewonnen und "Dame Edna" (oder war es doch "Divine"? :)) aus der Ukraine ist tatsaechlich auf dem zweiten Platz gelandet, gefolgt von Russland auf Platz 3. Deutschland brachte es nur auf Platz 19…

Als Jan Feddersen hinterher bemerkte, dass Deutschland keinen einzigen Punkt aus dem Osten (ausser von Estland) bekommen hat, stellte Thomas Herrmanns sueffisant fest: "Erst Country – dann Swing… Wir muessen wahrscheinlich auch russischen Nuttenpop bringen…" Ich mag ihn nicht unbedingt, aber irgendwie ist da was Wahres dran :))

See you next year? Hmmm… maybe not! Zumindest nicht ohne Regelaenderungen…

KategorienMusik, Videos