Home > Computerkram, Medien > Technisat DigitRadio 450

Technisat DigitRadio 450

Im Badezimmer Radio hoeren? Jau, tolle Sache. Kaum sitzt man auf dem Örtchen, geht die "Seitenbacher-123Gold.de-Apothekenumschau-Werbeschlacht" los – und ohne Fernbedienung ist man ihr hilflos ausgeliefert. Murphy’s Gesetz macht vor dem Bad nicht halt. Der zwischenzeitlich hinzubesorgte 30-Euro-Bluetooth-Lautsprecher, der die zwei Zimmer weiter laufende Schallplatte uebertraegt, wird dem Klanganspruch aber auch nicht wirklich gerecht. Was tun? Hier die Antwort: Endlich mal etwas Geld in etwas Ordentliches investieren und sich daran erfreuen!

Das Technisat DigitRadio 450 war im hiesigen Lokalfachhandel nur unwesentlich teurer als auf den einschlaegigen Internetportalen und der freundliche Händler lieferte wie immer zuverlässig. Einmal aufgestellt, machte das Gerät sofort richtig Freude. Die Bedienung ist denkbar simpel, die Verarbeitung ist wertig und der Klang ist wunderbar ausgewogen, zudem sowohl leise als auch richtig laut zu geniessen.

Das Radio kann herkömmliches UKW (mit RDS), DAB+, Wlan/Internet und Bluetooth. Als zusätzliche Quellen können eine via upnp freigegebene Festplatte oder der hintere Audioeingang (3,5 mm Klinke) dienen. Somit wäre das einzige, was man eventuell vermissen könnte, eine Anschlussmöglichkeit für einen USB-Stick, aber letztendlich ist der aufgrund des vielseitigen Alternativangebots nicht wirklich nötig…

Die erstmalige Einrichtung ist aufgrund des ausgeklügelten Konzepts, welches eigentlich nur die Bedienung zweier Regler erfordert, absolut intuitiv und ohne Bedienungsanleitung schnell erledigt. Hier dauerte alles zusammen gerade mal nur circa zehn Minuten…

Die UKW-Empfangsleistung ist zwar eher dürftig, für die "normalen" Ortssender reicht sie aber deutlichst aus. Mehr muss hier auch nicht gekonnt werden, denn der WDR ging mir mit seinen neuen Doppelmoderationen und der eintönigen Musikauswahl auf WDR2, dem Praktikantengesabbel auf Einslive und der inflationären Wiederholung des "Meine Lieblingshits"-Slogans auf WDR4 zuletzt gehörig auf die Nerven. Der hiesige Lokalsender wird allerdings gerne mal zu den Lokalnachrichten eingeschaltet…

DAB+ funktionierte ebenfalls auf Anhieb, hier ist das Senderangebot natürlich limitiert. Einige, vielleicht in den Abendstunden mal interessante Wortsender paaren sich mit dem "Schlagerparadies", dem "Schwarzwaldradio" oder dem "Domradio" aus Köln. Das haute mich nicht aus den Socken, aber weitere Sender wie "Radio Bob", "Absolut Relax" oder "Energy" könnten in Zukunft durchaus mal eine Chance bekommen.

Die Verbindung via Bluetooth klappte auf Anhieb. Somit können Signale von der "richtigen" Stereoanlage (die mit einem Bluetooth-Sender ausgestattet wurde) einwandfrei empfangen werden. Das Smartphone freundete sich auch sofort mit dem neuen Hausbewohner an. Hierfuer gibt es auch eine zwar nicht ganz ausgereifte, aber durchaus brauchbare App ("My DigitRadio Pro"), mit der das Radio ebenfalls sehr bequem und zuverlaessig gesteuert werden kann. Ist das Smartphone gerade nicht zur Hand, geht das natürlich auch mit der sehr handlichen und aufgeräumten Fernbedienung.

Die Wlan-Option ist die interessanteste. Hier öffnet sich die ganze Welt und es ist kein Problem, Podcasts, Webradios und auch "normale" Sender aus aller Welt einwandfrei und in bester Qualität zu empfangen. Die hiesige Liste umfasst Stationen wie hr1 (wegen Werner Reinke), Bayern3 (aus nostalgischen Gründen), Ö3 und FM4 aus Österreich, Radio Pilatus aus der Schweiz, Gong 97,1 aus Nürnberg, SoulRadio aus den Niederlanden, Frank Laufenberg’s "Popstop.eu" und "Absolute Radio" aus England. Angereichert wird das durch die Möglichkeit, Podcasts abzurufen. Auch mit dem "NormCast" funktioniert das einwandfrei.

Dieses Radio eignet sich auch ideal als Küchenradio oder als auditives Entertainmentgerät im Schlafzimmer, zumal es ein dimmbares Display und diverse Weck- und Schlummerfunktionen aufweist. Eine gute, vielseitige und hoffentlich langlebige Investition also…

In Gütersloh besorgt "Manni" Heveling ("HiFi Corner" in der Blessenstätte) das Gerät gerne zu einem vertretbaren Preis!

Ansonsten gibt es das zum Beispiel auch bei amazon.de (Link unterstuetzt diese Seite)

KategorienComputerkram, Medien
  1. Roger Levy
    23. September 2016, 17:19 | #1

    Radio Pilatus ist Luzern.

  2. 23. September 2016, 17:30 | #2

    Ja, natürlich, daher kenne ich es ja auch ;)

  1. Bisher keine Trackbacks