Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Musik’

The Sazerac Swingers on vinyl!

19. Oktober 2018 Kommentare ausgeschaltet

Nachdem ihr Album "Put The Jazz Back In Jazz" schon vor einiger Zeit als CD erschien, gibt es mit dem heutigen Freitag das Werk auch als Doppel-Vinyl-LP!

Das wurde auch Zeit, denn diese Musik schreit förmlich danach. Klangen alle Studioalben der Sazerac Swingers auf CD sowieso schon "fett" und gut, so übertrifft die Vinyl-Edition die CD doch noch um Längen. Vielleicht ist es der Tatsache geschuldet, dass gute, analoge Musik auch am besten auf analogen Medien klingt, doch dieser warme Sound wird der ohnehin vorhandenen Breite der Aufnahmen mehr als gerecht.

Zudem hat Max Östersötebier, Chef der mittlerweile sehr erfolgreichen Combo, das jüngste Album gleich dreimal mastern lassen und somit gibt es optimierte Versionen für CD, Vinyl und Streaming.

Anspieltips: "The Sazerac Song" und der Titelsong natürlich. Oder "Gum-Bo-Bah", oder (…)

via Facebook:

KategorienLokales, Musik

Pet Shop Boys Remastered

5. September 2018 Kommentare ausgeschaltet

Sie haben Popgeschichte geschrieben und insbesondere mit ihren ersten acht Studioalben der Jahre 1986-1999 große Erfolge gefeiert, die Haustierladenjungs. Anfänglich auf "Please" noch sehr spartanisch klingend, entwickelte sich ihr Sound mit den folgenden, hitbepackten Werken stetig weiter und dieser erreichte für den Schreiber dieser Zeilen seinen qualitaitven Höhepunkt im Jahr 1993 mit dem Album "Very", auf dem auch die zeitlose Coverversion des Village-People-Klassikers "Go West" zu finden ist – welche die Vorlage um Längen übertraf…

In den 2000er-Jahren wurden viele Alben recht beliebig und zeitgeistig, was zu einem geringeren Nachhall führte. Doch nun haben die Pet Shop Boys einen Großteil ihrer Klassiker remastern und jeweils neu auf 180g Vinyl pressen lassen. Bis auf "Elysium", welches anscheinend presstechnisch minderwertig gefertigt wurde, klingen diese "neuen" Alben absolut perfekt.

"Very" auf Vinyl spielt die originale, eigentlich auch sehr gut klingende CD klangtechnisch in Grund und Boden – ein großes Kompliment an das Presswerk und an die Leute, die dieses Album sehr stimmig neu abgemischt haben.

Mit "Very" und "Bilingual" schließt sich der Kreis der Neuauflagen vorläufig – obwohl "Disco", ein Remixalbum von 1986, es sicherlich auch noch verdient hätte…

KategorienMusik

Nach dem Bade – Hitparade!

24. August 2018 Kommentare ausgeschaltet

Die ZDF-Hitparade war für meine Generation neben "Disco", "BeatClub", "Formel Eins" prägend. Schon als kleiner Stöpsel durfte ich an Samstagabenden zumindest noch die Hitparade schauen, später dann auch die folgenden, grossen Samstagabendshows "in ihrem Zett-Deh-Eff", wie der heute leider verstorbene Dieter Thomas Heck es immer liebevoll ankündigte.

In den 90er Jahren war meine Mutter mal Kandidatin in seiner Sendung "Musik liegt in der Luft". Sie gewann als Zweitplatzierte eine Reise in die Tuerkei und pflegte danach noch länger einen lockeren Briefkontakt mit Herrn Heck.

Für mich war er eine Ikone der deutschen Fernsehunterhaltung, die nun leider so prominenten Vorgängern wie Rudi Carrell, Hans-Joachim Kulenkampff, Peter Frankenfeld und vielen weiteren nachfolgt. Mögen sie im Himmel weiterhin tolles Fernsehen machen!

KategorienMedien, Musik, Videos

Breaking The Law

22. Juli 2018 Kommentare ausgeschaltet

Michael Van Merwyk, Steve Baker und Oliver Spanuth spielen eine interessante Blues-Variante des Judas Priest – Klassikers "Breaking The Law".

Aufgenommen am 20.7.2018 im BLUE FOX, Gütersloh.

KategorienLokales, Musik, Videos

Alternative Rock’n’Roll

4. Mai 2018 Kommentare ausgeschaltet

10 Songs – 33 Minuten. Schon allein diese Zahlen definieren ein lupenreines Rock’n’Roll-Album.

"Alternative Rock’n’Roll" von den Dizzy Dudes fällt daher aus anderen Gründen aus dem Rahmen. Konsequent haben sie sich nur Songs aus den 90er-Jahren vorgenommen, deren Originale vornehmlich dem Alternative-/Punk-/Grunge-Genres zugeordnet werden.

Somit erklingen Green Day’s "Basket Case", das "Under The Bridge" der "Red Hot Chili Peppers", Papa Roach’s "Last Resort" oder auch "Self Esteem" von "The Offspring" in neuen Klanggewändern. Diese Begrenzung der Auswahl hebt die Dizzy-Dudes-CD wohltuend hervor, denn schliesslich gibt es mittlerweile viele Bands, die genrefremde Oldies zu Rock’n’Roll & Rockabilly-Stücken "umdengeln": "Big Daddy", "Boppin’B" oder die "Baseballs" beispielsweise.

Ursprünglich schnellere Songs werden hier gerne mal langsamer ("The Bad Touch") – und andersherum ("Under The Bridge"). Das bringt auf beiden Ebenen Schwung in die Bude und lässt dieses Album bemerkenswert-leichtgängig daherkommen, auch wenn vielleicht ein- oder zwei Stücke etwas schuldig bleiben ("Breakfast at Tiffany’s").

Die halbe Stunde verfliegt im Nu – doch die Playtaste für den Neustart bleibt. Rockenrohl!

KategorienLokales, Musik