Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Medien’

Telefon stoert Tele 5

29. April 2015 Keine Kommentare

Das Astra-Satelliten-Fernsehbild bleibt stehen und verpixelt, der Ton wird matschig, nichts geht mehr. Betroffen sind die Sender Tele5, DMAX und Sport1 – und zwar gleichzeitig. Alle anderen Sender bleiben unbeeinflusst. Wer dieses Phaenomen bei sich zuhause nachvollziehen kann, hat sich die Ursache hierfuer meistens selbst in die Wohnung gestellt: Ein schnurloses DECT-Telefon!

Diese Geraete senden auf der Zwischenfrequenz des Transponders, den Tele5 & Co. benutzen und fuehren bei Aktivitaet zu den Bildausfaellen. Abhilfe ist schwer zu schaffen, meistens hilft nur, das Telefon auszuschalten. Dennoch koennte ein besseres Satelliten-TV-Antennenkabel das Problem mindern, manchmal hilft auch das Umstellen der Telefonbasis auf einen anderen Platz, so weit wie moeglich von der Schuessel und der naechsten Komponente entfernt.

Dieser Effekt ist schon seit Jahren bekannt, doch fuehrt er immer wieder zu Verwirrungen und es stellt sich die Frage, warum die Sender des betroffenen Astra-Transponders nicht schon laengst auf einen anderen verschoben wurden, so dass die millionenfach verkauften DECT-Telefone sie nicht mehr stoeren koennen…

Weitere Informationen dazu gibt es bei Satzentrale.de und bei Wikipedia.

Zitat Wikipedia:

“DECT-Telefone und DECT-Basisstationen können den Empfang bestimmter Kanäle des Satellitenfernsehens stören, wenn die Verkabelung vom LNB zum Satellitenfernsehempfänger nicht ausreichend abgeschirmt ist, da DECT denselben Frequenzbereich nutzt, der beim Signaltransport bestimmter Transponder zwischen LNB und Receiver verwendet wird. Bei analogem Satellitenempfang, über beispielsweise Astra 19,2° Ost, lag die Zwischenfrequenz 1891 MHz auf der DECT-Frequenz, und die 10 ms langen DECT-Frames konnten Störstreifen im Fernsehbild verursachen. (Die „Taktfrequenz“ von DECT entspricht mit 100 Hz genau dem Doppelten der 50-Hz-Halbbildfrequenz von PAL.) Der Transponder (11.641 MHz horizontal) steht seit der Analogabschaltung leer. Bei Digital-Sat-Empfang über Astra wird der BetaDigital-Transponder (12.480 MHz vertikal) mit der Zwischenfrequenz 1880 MHz gestört, weshalb einige der Programme der ProSieben-Sat.1-Gruppe, die diesen Transponder nutzten, seit April 2007 auf einem anderen Transponder abgestrahlt werden. Weiterhin auf diesem Transponder senden aber beispielsweise Sport1 und Tele 5.”

KategorienComputerkram, Medien

“Auf Kante gepresst…”

13. April 2015 Keine Kommentare

via Facebook:

Artikel “Auf Kante gepresst” bei “DasFilter.com”:

Interessanter Artikel. Ich habe ja nichts gegen Neupressungen alter Titel, versuche aber selbst, die alten Alben auch in Bestzustand als alte Pressungen zu bekommen. Das ist nach wie vor authentischer. Neue Alben kaufe ich mittlerweile gerne wieder direkt als LP, denn die Kombination aus Datei fuer unterwegs und Platte fuer zuhause hat sich hier bewaehrt. Die Datei hat quasi die CD und die Cassette ersetzt und die Platte war nie wirklich weg. Schade ist, dass die ohnehin begrenzten Kapazitaeten der wenigen, verbliebenen Vinyl-Presswerke mit Neuauflagen alter Huete zugestopft werden und die interessanten Neuerscheinungen dabei zu lange auf der Strecke bleiben.


KategorienMedien

Ein Modell der “Archerprise”

3. April 2015 Keine Kommentare

Im Januar wurde hier ueber die neue Star-Trek-Modellreihe berichtet, die mittlerweile regelmaessig am Kiosk erhaeltlich ist. Eroeffnet wurde der Reigen mit der “NCC-1701-D”, dem Raumschiff Enterprise, welches Captain Picard kommandiert hat. Zwischenzeitlich ist, quasi als naechstes Highlight, auch die “NX-01″ erschienen, die in der juengsten Serie “Enterprise” von Captain Archer (Scott Bacula) gesteuert wurde. Auch dieses Modell ist sehr detailreich und gelungen… Weiteres hierzu unter http://www.startrekmodelle.de.

KategorienMedien

Live long and prosper!

27. Februar 2015 Keine Kommentare

Ein Gruppenbild der originalen Crew des Raumschiffes Enterprise, hier im Flur haengend, stimmt mittlerweile auch mal traurig, denn viele der darauf zu sehenden Menschen und Charaktere sind nicht mehr da…

Heute ist “Blue-Shirt-Day”, denn Leonard Nimoy alias Mr. Spock ist im Alter von 83 Jahren leider einer schweren Krankheit erlegen.

Die Serie hat mich geprägt und begleitet – und Mr. Spock war ein grosser Teil davon!


Vor wenigen Tagen twitterte er noch folgendes:

…als ob er’s gewusst haette…

Thank you, Mr. Nimoy, for all these uncountable hours of joy and excitement “in space”. May you live long and prosper up there!

Rest in peace – Mr. Spock! You have been and always shall be – a friend!

LLAP

KategorienMedien

Smarte Bevormundung

11. Februar 2015 Keine Kommentare

Was waere wohl passiert, wenn man in den guten, alten 80ern nach dem Einwerfen einer VHS-Videocassette vor dem Roehrenfernseher platzgenommen haette und ploetzlich mitten im Film Werbung aufgetaucht waere, die sich eigentlich gar nicht auf der Cassette befand? Man haette wohl wutschnaubend die Axt herbeigeholt…

Unlaengst wurde so ein Szenario unliebsame Realitaet und es ist generell gar nicht mehr so abwegig, denn die neuen, tollen Smart-Fernsehgeraete bieten viele Moeglichkeiten – sowohl fuer die Nutzer, als auch fuer die Macher. Und da liegt der Hase im Pfeffer. Eine Spracherkennungsfunktion ist sicherlich eine schoene Sache, aber sie wird unschoen, wenn der Hersteller des Geraetes sie fuer “Spionagezwecke” nutzen kann, denn schliesslich ist ein Mikrofon im Geraet vorhanden, welches auch ausserhalb der eigentlichen Nutzungszeiten den Raum abhoeren kann. Mittlerweile hat z.B. Samsung zugegeben, dass diese Funktion oftmals ungefragt aktiv ist.

Zudem sammelt das Geraet, wie fast jedes Smartphone oder Tablet auch, Informationen ueber das Nutzungsverhalten der Anwender und gibt sie ggf. anonymisiert an die interessierten Auswerter weiter, die dann z.B. “personalisierte Werbung” aufschalten koennen…
Wer das alles nicht will (und das sind hoffentlich die meisten), muss in die Einstellungen des “Smart Hubs” gehen, dort die fuenf oder sechs verschiedenen Menuepunkte abarbeiten und saemtlichen Geschaeftsbedingungen durch Setzen eines kleinen Haekchens mit der Fernbedienung widersprechen. Hier laesst sich auch die Spracherkennungsfunktion deaktivieren.

Natuerlich lassen sich auch alle Datendienste mit einem einizgen “Klick” auf einmal ausschalten, aber ein paar moechte man ja doch ab und zu mal nutzen…

Eine weitere Ueberraschung bereitete der neue TV-Bolide sprichwoertlich im Schlaf: Er fuehrte (ungewollt!) einen Satelliten-Sendersuchlauf durch und schaltete die aktive Kanalliste zunaechst unbemerkt auf “Alle Sender” um. Schon waehnte man die muehsam erstellte Favoritenliste im Daten-Nirwana, doch immerhin liess sie sich ganz einfach reaktivieren. Auch diese Sendersuchfunktion im Stand By (der anscheinend gar keiner mehr ist) laesst sich gluecklicherweise deaktivieren.

Die neuen, internetfaehigen TV-Geraete haben viel zu bieten – sie geben aber auch viel preis, wenn man sie nicht von vornherein baendigt. Seitdem hier die obigen Massnahmen eingeleitet wurden und der TV ausserhalb der Nutzungszeiten via Funksteckdose stromlos geschaltet wird, ist Ruhe.

KategorienMedien