Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Medien’

Podlove Web Player

2. Februar 2016 Keine Kommentare

Auf der Webseite vom “Dübel’s Geistesblitz” – Podcast fand ich ihn, den “Podlove” Audio/Video-Player fuer WordPress. Dieser ist html5-basiert und nachdem Adobe’s “Flash”-Player schon seit laengerer Zeit mit vielen Sicherheitsluecken und einer Flut an Updates nervt, wird es nun Zeit, diese Altlast (wobei die Betonung auf “Last” liegt) endgueltig ins Daten-Nirwana zu verbannen.

Zukuenftig werden Audio/Video-Inhalte auch auf dieser Seite -wenn moeglich- nur noch via HTML5 eingebettet, beispielsweise so:

In vielen alten Beitraegen werden allerdings weiterhin Flash-Links stehen, die ich jetzt nicht mehr alle aktualisieren werde. Bei den Podcasts waren ja auch immer zusaetzliche Download-Links vermerkt…

Der “Podlove”-Player stammt uebrigens unter anderem (ein weiterer Urheber ist Simon Waldherr) aus der virtuellen Feder des “alten” Podcastkollegen Gerrit Van Aaken, einem Pionier der deutschen Podcastszene, der schon sehr frueh mit seinem Podcast “Praegnanz.de” und der zugehoerigen Webseite in diesem Medienbereich aktiv gewesen ist…

KategorienComputerkram, Medien

Ohrenblicker vs Kabel Deutschland

23. Januar 2016 Keine Kommentare

Online- (eigentlich Offline-) Frust niveauvoll gelebt und geteilt…
…von und durch Jens Ohrenblicker… …inklusive Katzencontent :)

KategorienComputerkram, Medien, Videos

WhatsApp gratis!

20. Januar 2016 Keine Kommentare

via Spiegel Online:

“Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp schafft unter dem Dach von Facebook seine Abo-Gebühr von einem Dollar pro Jahr ab. “Die Übernahme hat uns erlaubt, uns aufs Wachstum zu konzentrieren und nicht ans Geldverdienen zu denken”, sagte Mitgründer Jan Koum am Montag auf der Internet-Konferenz DLD in München. Umgesetzt werden soll die Änderung binnen der nächsten Wochen. (…)
In Deutschland werden für WhatsApp-Nutzer derzeit 89 Cent pro Jahr fällig – zumindest offiziell, WhatsApp nennt das in seiner FAQ “eine kleine Abo-Gebühr”. Das erste Jahr ist auch jetzt schon kostenlos gewesen. An der App selbst änderte sich nichts, sobald man zahlender Nutzer wurde. Online-Erfahrungsberichten zufolge ist es vielen Nutzern auch gelungen, die App länger als ein Jahr zu benutzen, ohne je zahlen zu müssen – entsprechende Hinweise hatten sie einfach ignoriert. (…)

Auch, wenn die “Chip” das Ganze nicht gut heisst und vermutet, dass sich “WhatsApp” nun “binnen kürzester Zeit in die letzten Winkel der vernetzten Welt und des Facebook-Internets fortpflanzen” wird, so hat es doch was Positives, da beispielweise die “PayPal”-Bezahlprozedur entfaellt. Hoffentlich hat die Ankuendigung, dass “WhatsApp” zukuenftig werbefrei bleiben soll, auch lange Bestand, denn hier lauert die Gefahr, sich trotz Marktfuehrerschaft ganz schnell selbst ins Abseits zu schiessen. “WhatsApp” hat die Welt veraendert, vieles einfacher gemacht und der klassischen SMS einen Dolchstoss versetzt. Auch, wenn “WhatsApp” manchmal ganz schoen nervig sein kann, ist es eine absolute Bereicherung – und letztendlich ist alles eine Frage der Handhabung…

KategorienMedien

Neumuenster – Nigeria – Neumuenster

14. Januar 2016 Keine Kommentare

Wo landet unser Elektroschrott? Was passiert mit alten, ausgedienten Fernsehern? Dieser Frage geht die Sendung “Panorama – Die Reporter” auf den Grund – und das Ergebnis ist erschütternd.

Selbst ein regulär beim seriösen, städtischen Recyclinghof abgegebener (und zuvor mit einem GPS-Sender versehener) alter Röhrenfernseher, landet in Afrika.
Erklärung? Bis auf das übliche “Bla-Bla” – keine.

Ein Fernseher darf demnach exportiert werden, wenn er für “funktionsfähig” erklärt wird, was in diesem Fall deutlichst nicht der Fall gewesen sein konnte.
Andererseits stellt sich die Frage, wozu ein alter Röhrenfernseher mit analogem Tuner selbst in funktionsfähigem Zustand heutzutage noch gebraucht werden kann, wenn selbst in Afrika keine analogen TV-Signale mehr ausgesendet werden?
Hier wird unter einem Deckmäntelchen ein grosses Geschäft verschleiert – das Geschäft mit den in diesen Fernsehern befindlichen Rohstoffen. Um diese zu gewinnen, werden die Fernseher in Afrika verbrannt – mitsamt dem giftigen Kunststoff, der die wertvollen Grundstoffe umgibt, um diese letztendlich zu gewinnen. Die Leute erleiden Vergiftungen, die Natur wird nachhaltig geschädigt. Der Zweck “heiligt” also mal wieder die Mittel…

Dieser NDR-Fernsehbericht über alte Fernseher, die in Afrika unfreiwillig die Umwelt verseuchen und dabei ein paar wenigen Einwohnern ein paar Cent einbringen, ist sehr sehenswert : Link zur Sendung

KategorienMedien

Machendrahtzaunpulleralarm

16. Dezember 2015 Keine Kommentare

“König Lustig”, die selbsternannte “Killerplauze” Stefan Raab, geht in Fernseh-Rente. Mit 49 Jahren scheint er alles erreicht zu haben, was er sich in seiner doch recht eindrucksvollen TV-Karriere vorgenommen hat(te)…

In den 90er Jahren ging’s los mit “Vivasion” auf dem damals noch zurecht als solchen bezeichneten MUSIKsender “Viva”. Es war eine kleine, aber freche Sendung, die schon leicht an das spaetere “TV Total” erinnerte, welches wiederum im Jahr 1999 seine Premiere feierte.

Raab gab den frechen Late-Night-Talker, der sich und seine Gaeste nicht schonte. So bekam er von Moses Pelham sogar mal eins “auf die Fresse”. Eine Tradition, die Jahre spaeter (aber diesmal im Guten) durch Regina Halmich fortgefuehrt wurde, die Raab im Rahmen eines spektakulaeren Boxkampfes gehoerig zusetzte.

Raab ging auf die Strasse und sprach mit den Menschen, lockte sie, forderte sie – und eckte hier und da an. Spaeter ueberliess er diesen Job seinem “Praktikanten” Elton, der sogar ferngesteuert mit den Passanten interagieren musste…

Ueberhaupt hat Stefan Raab neben Elton auch viele andere Leute und Leutinnen bekannt gemacht. Max Mutzke, Simon Gosejohann, Stefanie Heinzmann und natuerlich Lena, mit der er sogar den Eurovision Song Contest gewann. Diese letztendlichen “Stars” traten dann auch immer wieder bei ihm auf, vor allem in den Sonder-Event-Sendungen, die “TV Total” hervorbrachte: Die Wok-WM und Autoball-WM, das Turmspringen oder “Schlag den Raab”, welches sich als erfolgreiches, unterhaltsames und meistens ziemlich werbelastiges TV-Format in mehrere Laender verkaufen liess.

Stefan Raab wird immer mit Begriffen wie “Pulleralarm” und “Maschendrahtzaun” oder anderen Textschoepfungen wie “Wadde hadde dudde da” in Verbindung gebracht werden – und das ist auch gut so. Er wird fehlen – und nicht nur bei Pro7 eine grosse Luecke hinerlassen…

KategorienMedien