Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Medien’

Farewell, Blacky!

11. September 2014 1 Kommentar

Ein Samstagabend in den 70ern. Der kleine Stoepsel durfte laenger aufbleiben und machte es sich zwischen den beiden grossen Sesseln, in denen die Eltern sassen, gemuetlich. Der Grund: “Auf Los Geht’s Los” – “das schnelle Spiel um Worte und Begriffe” mit Joachim Fuchsberger, welches direkt nach der Tagesschau in die Wohnzimmer kam.

Unvergessliche Abende mit hohem Mitmachcharakter haben wir “Blacky” Fuchsberger zu verdanken. Viele Leute werden eher seine Auftritte in den Edgar-Wallace-Filmen oder in diversen 70er-Jahre-Komoedien (z.B. die mit “Dudu”, dem gelben Kaefer) in Erinnerung behalten, aber fuer mich wird “Auf Los Geht’s Los” immer unvergesslich bleiben.

Nun ist die markante Stimme fuer immer verstummt – Danke fuer die schoenen Stunden…
…und ruhe in Frieden!

KategorienMedien

2015 “stirbt” die Mittelwelle

6. September 2014 Keine Kommentare

Aktuell besteht die Mittelwellenlandschaft hier in OWL eigentlich nur noch aus dem gut empfangbaren “Deutschlandradio” auf 549khz und dem Verkehrsmeldungen-Mix von WDR2 auf 720khz. Alles andere wird erst in den Abendstunden hoerbar. Doch bald ist damit Schluss.

Werden wir es vermissen? Im Zeitalter von Webradios, Smartphones, DAB+ und dem voellig zurecht unverwuestlichen UKW sicherlich nicht wirklich. Doch, wie heisst es so schoen? – Schoen war(en) die Zeit(en), als die Mittewelle noch eine zuverlaessige Quelle fuer die neuesten Hits, beispielsweise via RTL (1440 khz), gewesen ist.

Auch heute ist es manchmal noch interessant, abends ueber die Mittewelle zu kurbeln und dort teilweise exotische Sender vorzufinden, denn analoge AM-Signale haben eine grosse Reichweite. Doch, bei aller Nostalgie: Die Mittelwelle ist nun wirklich nicht mehr zeitgemaess…

via Radioszene.de :

“(…) Einandhalb Jahre werden die meisten Lang- und Mittelwellensender in Deutschland noch senden, dann ist Schluss. Damit verschwindet ein kompletter Übertragungsweg aus der deutschen Rundfunklandschaft. (…) Wie ein Sprecher des Norddeutschen Rundfunks gegenüber RADIOSZENE konkretisierte, werde man die Abschaltung der vier NDR-Mittelwellensender so lange wie möglich herauszögern, zum Jahreswechsel 2014/2015 sei dann jedoch endgültig Schluss: „Der hohe Stromverbrauch der MW-Sender ist bedenklich, die Tonqualität der Mittelwellenübertragung für die Mehrzahl der Hörerinnen und Hörer nicht mehr akzeptabel und programmbegleitende Dienste sind mit dieser veralteten Übertragungstechnik nicht möglich“, heißt es. (…) Besonders bemerkenswert ist die Abschaltung der Mittel- und Langwellensender des Deutschlandradios, die in den vergangenen Jahren mit neuer Technik der Firma Transradio (ehemals Telefunken) ausgestattet wurden. Dies geschah mit dem Hintergedanken einer späteren Umstellung auf das digitale Modulationsverfahren DRM (Digital Radio Mondiale), dass sich jedoch u.a. aufgrund technischer Mängel nicht durchsetzen konnte, da es tatsächlich störungsfrei nur im Nahbereich um die Sendetürme funktionierte. (…) Wenn zum Jahreswechsel 2014 / 2015 die letzten wichtigen Mittel- und Langwellensender abgeschaltet werden, dürfte das passieren, was nur selten in der Rundfunkszene zu beobachten ist: Ein ganzer Verbreitungsweg wird gestorben sein.”

KategorienMedien

Life On Mars

4. September 2014 Keine Kommentare

David Bowie’s “Life on Mars”-Song ist gleichzeitig Schluessel und Titelgeber dieser BBC-Fernsehserie aus dem Jahr 2006. Sam Tyler wird waehrend eines Polizeiensatzes verletzt und landet – entweder im Koma oder in den Siebzigern. Man weiss es nicht genau. Der Song laeuft in der anfaenglichen Unfallszene – zunaechst auf einem iPod und kurz darauf auf einem Cassettenautoradio, welches in einem entsprechend-alten Auto werkelt. Sam Tyler erlebt von nun an (mit seinem Gegenwartswissen) Abenteuer in den authentisch dargestellten 70er Jahren. Die Serie ist dicht und gut inszeniert, zudem birgt der Soundtrack ein paar zeitgenoessische Ueberraschungen in sich. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden.

Die Serie wurde im Jahr 2008 fuer den amerikanischen Markt und in US-amerikanischer Machart mit anderen Darstellern nachgedreht – auch diese Version ist sehenswert und duerfte dem ein- oder anderen Serienjunkie, der an US-Serien “gewoehnt” ist, vielleicht sogar noch etwas besser gefallen…

KategorienMedien

Manfred Sexauer ist tot.

20. Juli 2014 Keine Kommentare


So eng liegen Freud’ und Leid beieinander: Eben noch verweilt(e) der Schreiber dieser Zeilen in angenehmster Atmosphaere beim “Gütersloher Sommer” und lauschte “Andy Lee & His Country Men“, schon erwartet(e) ihn zuhause die u.a. von niemand geringerem als Radio-Ikone Frank Laufenberg bei Facebook verbreitete Nachricht, dass Manfred Sexauer, seines Zeichens ebenfalls legendaerer Radiomensch, gestorben ist. Schade, schade, schade. Mit ihm geht mal wieder eine unvergessliche Radiostimme dahin…
Vielleicht macht er jetzt mit Mal Sondock und weiteren einen kultigen Radiosender im Himmel auf. Danke fuer die schoenen Stunden, u.a. auf Mittelwelle 1422 khz!

KategorienMedien

Viva ist tot – es lebe Viva

28. Juni 2014 Keine Kommentare

via Digitalfernsehen.de:

“VIVA – einst unter dem gefeierten, deutschen Videoclip-König und väterlichem Jugend-Talent-Entdecker Dieter Gorny gestartet, stürzte schon vor gefühlt einem Jahrzehnt in die Bedeutungslosigkeit ab. (…) Nun wird VIVA weiterhin zeitlich beschnitten. “Zeitpartagiert” heißt das dann in der Sprache der Programmmacher. VIVA teilt sich die Programmzeit künftig mit Comedy Central, einem Programm amerikanischer Komödien. MTV wird es nur noch in HD geben, was zu erwarten war. Der Kindersender Nickelodeon soll mit amerikanischen Zeichentrickserien wieder rund um die Uhr senden, denn durch den Abbau der Marke VIVA lassen sich die weltweit durchsetzungfähigeren Marken des Viacom-Konzerns nun mal besser pushen.

Nun mag es keinen in Deutschland mehr stören, dass VIVA auf Dauer ganz verschwindet, denn das Programm war ohnehin im letzten Jahrzehnt von amerikanischen B- und C-Inhalten geprägt und nicht mehr von deutschen Talenten. Es zeigt jedoch ein Mal mehr, dass es an diesen deutschen Talentschmieden heute fehlt. Da nützt kein Jugendsender Joiz und auch kein Musikfernsehen von Deluxe Music. (…)

In Erinnerung also, bevor es ganz verschwindet: VIVA ist tot – es lebe VIVA.”

VIVA startete 1993 als frecher, innovativer Musiksender, dem eine Pipi-Langstrumpf-Kopie namens Heike Makatsch, ein cool brabbelnder Schwarzer namens Mola Adebisi, Niels Ruf und andere, bunte Typen ihre Gesichter liehen. Nicht zuletzt startete ein gewisser Stefan Raab dort mit dem frechen Format “Vivasion” einen ersten Show-Vorfahren seiner heutigen Projekte. Mit Koteletten, auffaelliger Brille und Ukulele verulkte er die damals schon zahlreich in seiner kleinen Studioecke erscheinenden Stars und Sternchen.

Viva zeigte Musikvideos fast aller Genres, ausgespielt und entsprechend gewuerdigt. Es gab Hitparaden, Magazine und Naechte, die nicht mit Fremd- und Eigenwerbung vollgestopft waren. Viva war Kult und lief (zumindest hier in Deutschland) dem Konkurrenten MTV den Rang ab. Und zu was? Zurecht!

Viva ist Geschichte. Wie im oben zitierten Artikel schon steht, sind Deluxe & Co. kein wirklicher Ersatz dafuer, aber zumindest bieten Deluxe oder auch GoTV in aktuellen Youtube-Zeiten noch eine Art von Musikfernsehen an. So wie frueher wird’s eh nicht mehr. Viva ist mittlerweile verzichtbar geworden und eigentlich schon vor langer Zeit gestorben. Ruhe in Frieden!

KategorienMedien