Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Medien’

Star Trek – Lower Decks

23. Januar 2021 Kommentare ausgeschaltet

Die Star-Trek-Fans der alten Stunde haben es derzeit nicht leicht. Eigentlich sollte man davon ausgehen können, daß eine neue Serie eines präferierten Formats die Gernseher*innen (gemerkt? :)) erfreut, doch die Macher der aktuellen Formate des Franchises machen es einem derzeit nicht leicht. Nachdem J.J. Abrams die gesamte bisherige Zeitlinie mit seinen Kinofilmen kurzerhand umkrempelte, nachdem die "Discovery" samt ihrer blass bleibenden Crew irgendwo anders im All herumdümpelt und Picard in der gleichnamigen Serie selbst zur künstlichen Lebensform wurde, kommt nun eine recht bescheiden animierte, recht flapsige Trickserie daher…

In punkto Quantität geht’s derzeit also hoch her im Star-Trek-Universum, doch obwohl immer wieder dieses "based upon Star Trek created by Gene Roddenberry" im Vorspann steht, scheint der Geist des alten Kanons irgendwie nicht mehr da zu sein – außer auf der "Orville" – aber die gehört ja nicht dazu…

"Lower Decks" tritt ein schwieriges Erbe an, nämlich prinzipiell das der alten "Animated"-Zeichentrickserie aus den 70er Jahren. Die wurde hier in Deutschland damals ziemlich verstümmelt und durch kürzende Schnitte absolut sinnentstellt, so daß sie unter dem damaligen Namen "Die Enterprise" zu einer nicht sonderlich erfolgreichen Kinderserie verkam. Erst die viele Jahre später erschienene DVD-Gesamtauflage, für die die Folgen neu synchronisiert und in ihrer ursprünglichen Ganzheit belassen wurden, offenbahrte zwar nach wie vor eine bescheidene Animation, aber dafür intelligente, kleine Geschichten, die die Kirk’sche Urserie weiterführten.

Bescheiden ist die Animation auf den unteren Decks ebenfalls – obwohl die Hintergrundzeichnungen recht gelungen die Technik und Atmosphäre der 80er/90er-Serien "The Next Geneation", "Voyager" und "Deep Space Nine" wiederspiegeln. Die typische TNG-Schriftart im Vor- und Abspann tut ihr Übriges dazu. Dennoch ist das, was sich im Vordergrund abspielt, relativ "platt", überdreht und auch kindisch. Wobei heutige Kinder mit dem Inhalt wohl nicht viel anfangen werden können, während die "alten" Trekkies sich verwundert die Augen reiben und sich auf die Suche nach den "Easter Egggs" (wie die nerdigen, meist unterschwelligen Dinge genannt werden, die sich so nebenbei, aber völlig beabsichtigt ins Bild und in den Ton einschleichen, genannt werden) begeben.

Merke: TNG-Soundeffekte und ein gezeichneter "Horga’hn" retten keine Serie, deren humoriger Niveau-Limbo ziemlich weit unten angesiedelt ist.

Nach Sichtung aller zehn Folgen der ersten Staffel muss der Serie aber eine gewisse Steigerung zum Positiven hin attestiert werden. Das manifestiert sich vornehmlich in den (meistens) gelungenen Referenzen zur alten Star-Trek-Welt, die gefühlt zunehmen. Leider startet "Lower Decks" mit der mit Abstand schlechtesten Folge, es endet aber mit der mit Abstand besten Folge, die wiederum mit Star-Trek-Zitaten gespickt ist.

Vielleicht gewinnen die Star-Trek-Verantwortlichen hiermit (und mit den anderen, neuen Serien) ein neues Publikum (denn das alte wird ja auch nicht jünger), aber die Hoffnungen der großen Mehrheit der Star-Trek-Gernseher*innen (huch, schon wieder…) dürfte auf der derzeit in Produktion befindlichen Serie "Strange New Worlds" beruhen – und auf weiteren Abenteuern der "Orville" – aber die… ihr wisst schon… ;)

KategorienMedien

BRAVO trotz(t) Corona

19. März 2020 Kommentare ausgeschaltet

Eine schöne Aktion: via Bravo-Archiv-Shop.com:

"Liebe BRAVO-Fans,

zur Zeit ist das große Thema die Corona-Krise. Soziale Kontakte sollte man so gut es geht meiden, Veranstaltungen finden nicht statt und geplante Urlaube müssen auch ausfallen. Wir haben uns gefragt, wie wir vom bravo-archiv einen kleinen Beitrag dazu leisten können, diese schweren Zeiten ein wenig schöner zu gestalten. Deswegen stellen wir euch hier kostenlos unsere BRAVO Ausgaben zur Verfügung. Und damit auch jede Generation etwas davon hat, gibt’s aus jedem Jahr jeweils eine Ausgabe. Ihr findet hier von 1956 bis zum Jahr 1994 (weil wir erst bis zu diesem Jahr digitalisert haben) jeweils die erste Augabe vollständig und komplett kostenfrei als Download vor. Außerdem gibt’s noch einen BRAVO Starschnitt. Also kramt mal wieder die Scheren und Klebstifte hervor und fangt an zu basteln!

Wir sind der festen Überzeugung, dass man mit schönen Erinnerungen und Nostalgie jede Zeit ein bisschen erträglicher machen kann.

Auf das auch diese Krise so schnell wie möglich vorrüber geht.

Liebe Grüße
Euer Team vom bravo-archiv!"

Ein Klick auf das Titelbild führt zur Download-Sonderseite beim Bravo-Archiv!

KategorienMedien

Wolfgang Back (1943-2019)

19. Dezember 2019 Kommentare ausgeschaltet

Der langjährige Mit-Moderator des "WDR Computerclub" ist verstorben (siehe Heise-Meldung).

Mit Wolfgang Back geht auch ein Podcast-Pionier, wurde der "Computerclub2"-Podcast doch schon vor Jahren zu einer auch (!) in punkto Reichweite absoluten Ausnahmeerscheinung in der Szene.

Ich habe ihn als netten, freundlichen, aber auch eigenwilligen Menschen kennengelernt.

Jetzt baut er seinen "Lallus" im Himmel. Ruhe in Frieden!

KategorienMedien

15 Jahre NormCast

17. Dezember 2019 Kommentare ausgeschaltet



KategorienMedien, NormCast

SKY sichert sich ab

30. Oktober 2019 Kommentare ausgeschaltet

SKY sperrt seine Inhalte für Hardware von Drittherstellern und somit wird der Empfang zukünftig nur noch mit der "hauseigenen" Hardware möglich sein.

Weitere Informationen hierzu bei Digitalfernsehen.de.

Subjektive Anmerkung:

Ich kann ja verstehen, dass eine Firma wie SKY ihre Inhalte gegen unbefugte Benutzung und Verbreitung schützen will.

Trotzdem ist es Fakt, dass dieser mitgelieferte "Zwangsreceiver" ein stromfressendes, langsames und viel zu umständliches Stück Technik ist, welches sich (wenn es mal eine zeitlang stromlos geschaltet war) andauernd erstmal stundenlang aktualisieren muss und dessen Bedienoberfläche teilweise auch nicht gerade benutzerfreundlich gestaltet ist.

Warum soll sich der Kunde unbedingt diese Box neben den SmartTV stellen und zusätzliche Leitungen ziehen müßen, obwohl dieser das rein theoretisch doch auch alles selbst könnte? Siehe oben. Trotzdem nicht schön…

Die Satellitenvarianten des SKY-Receivers lassen die Nutzung von impulsgesteuerten Antennenweichen kaum zu, da sie auch im StandBy das Steuersignal aussenden und sozusagen von der Leitung komplett Besitz ergreifen. Da hilft nur: Strom weg. Und wenn man den dann ein paar Tage lang wegläßt, dann… (siehe oben).

Fazit: Bessere und flexibler einsetzbare Hardware muß her, sonst wird der Verdruß der Sky-Kunden groß sein. Zurecht.

KategorienMedien