Home > NormCast > NormCast 90

NormCast 90

Im zweiten Teil des Gespraechs mit dem Kult-DJ Mal Sondock erzaehlt er unter anderem, wie man frueher mit den Stars in Kontakt kam, ueber Abba`s Anfaenge, Suzi Quatro`s B-Hit, Hoerernachwuchs, Persoenlichkeiten, Formatradio, Manni Breuckmann, den WDR, Buergerfunk und die Zukunft. Dazu gibt es einige O-Toene zu hoeren.

Eigenschaften:
80kbps / Mono / 21 MB / 36:04 Minuten

Direkt-Download:
NormCast Episode 90 vom 15.09.2007

Links:
NormCast Nr.89 mit dem ersten Teil des Gespraechs
Sondock Media Network
Mal Sondock Fanseite
Werner Reinke
Manni gegen den Rest der Welt

Termine mit Mal Sondock:
23.09.2007 WDR Sendesaal "Schoenes bleibt" (Mal singt!) :-)
29.09.2007 Bielefeld – Gespraechsabend mit Mal Sondock

KategorienNormCast
  1. 16. September 2007, 15:11 | #1

    Sehr interessantes Interview. Aber die alles entscheidende Frage blieb unbeantwortet: Was wurde aus Rudi Roboter? Wurde er damals zusammen mit Mal vom WDR gefeuert? Lebt er jetzt von Hartz IV (haben arbeitslose Roboter überhaupt Anspruch darauf?) oder rostet er inzwischen auf einem Schrottplatz vor sich hin?!

  2. 16. September 2007, 16:35 | #2

    :-)

    Ich war bei Mal im Schallarchiv. Da tuermen sich Schallplatten ohne Ende. Originalpressungen natuerlich, auch sehr viele 45er-Singles. Die haette ich gerne alle mal durchgeschaut :))

    Desweiteren gibt es dort eine Regalwand, die mit Tonbaendern gefuellt ist, die glaube ich rote Seitenbeschriftungen hatten. Auf diesen Tonbaendern sind saemtliche Jingles, O-Toene, Intros, Outros usw. aus den Radiosendungen. Und ich denke, irgendwo dazwischen hat Rudi es sich gemuetlich gemacht…

  3. 18. September 2007, 11:08 | #3

    War für Podster zu lang:
    Lieber Norman, das war ein tolles Interview mit Mal. Letztendlich glaube ich jedoch, es geht weniger um die "guten alten Zeiten", vielmehr sollten sich die öffentlich-rechtlichen überlegen, was die mit der derzeitigen Programmpolitik anstellen. Ganz besonders negativ ist die Entwicklung der privaten Radiostationen in NRW. Das bevölkerungsreichste Bundesland hat die schlechteste Radiokultur. Hier im Ruhrgebiet ist es so, daß die Landesregierung großen Einfluß in die WAZ-Mediengruppe hat, die wiederum kontrolliert die gleichgeschalteten Lokalsender.

    Dein Freund aus Nürnberg kann dir sicher von der Programmvielfalt des Nürnberger Funkhauses berichten (Radio N, F, Gong, Charivari), Antenne Bayern etc. Berlin oder Hamburg ist ebenso gut ausgestattet, nur eben NRW nicht :-( Bezüglich der Radiomoderatoren ist es ganz bestimmt so, daß diese mehr in den Vordergrund gestellt werden müssen. Thomas Gottschalk & Günther Jauch, Joachim Fuchsberger und viele andere waren Radiomoderaten beim Bayerischen Rundfunk. Aber auch der BR hat seine ehemaligen Stars in die Wüste geschickt: Jürgen Hermann, Fritz Egner etc. Wo ist denn eigentlich das Rockpalast Urgestein Alan Bangs abgeblieben ? Grüße aus dem Pott, Ralf

  4. 18. September 2007, 16:06 | #4

    In Nuernberg steht fast sowieso nur immer die 97,1 auf der Skala (Radio Gong), wenn ich mich durch den dortigen Stadtverkehr quaele :)

    Ich habe kuerzlich, als ich fuer das Sondock-Projekt nach eigenen alten Aufnahmen suchte, auch andere Dinge wiedergefunden, zum Beispiel einen Teil einer Ausgabe von "Thommy`s Radio Show" mit Thomas Gottschalk, aufgenommen vom Bayern 3 in den frueheren 80ern in grottenschlechter Qualitaet. Aber, das war eine Zeit, in der einzelne Radiosendungen noch ein Gesicht hatten…

    Heutzutage wird eine Sendestunde oftmals mit einem einzigen "Aufhaenger" gefuellt (ein "Flirtlehrgang" oder ein Auto-/Reisegewinnspiel) und der Rest ist aufgesetzt wirkendes Geplapper, Anastacia, James Blunt und Werbung. Ne, das ist mir zu belanglos (geworden)…
    Ich hoere fast nur noch Musik aus der Konserve und/oder Podcasts…

    Alan Bangs? Schau mal hier: Rockpalast.de
    (etwas `runterscrollen, da beantwortet er genau deine Frage…)

    Gruss Norman

  5. berti
    27. Dezember 2007, 15:00 | #5

    ich habe das gespräch mit mal aufmerksam verfolgt. eine sache kann ich nicht nachvollziehen. man kann die schlagerrally nicht mit mal sondock vergleichen. dort wurde musik die man sonst nicht höhren konnte gespielt.

  6. Wolfgang
    4. November 2009, 16:40 | #6

    Ich erinnere mich gerne an Mels Zeit bei WDR2. 1970 oder 1971 gab es in jeder Sendung einen Sketch "Big Rudolph reitet durchs Ruhrgebiet", und dabei wurde bei den drei mit r beginnenden Wörtern das r englisch ausgesprochen, so wie im Wort river.
    Damals hingen wir zu jeder Sendung mit dem Finger auf der Starttaste des Tonbandgeräts, Mel machte eine höfliche Pause zwischen jeder Ansage und dem dann gespielten Hit, damit die Fangemeinde das aufnehmen konnte. Und am Ende gab es wieder 2 Sekunden Pause, damit man wieder auf Stop drücken konnte.
    Jetzt darf er sicherlich Jimi Hendrix, Jim Morrison und Bob Marley und all die anderen unvergessenen live ansagen.

  7. Rudi
    14. September 2014, 12:50 | #7

    wer kann mir einmal eine Aufnahme von "Big Rudolf reitet durchs Ruhrgebiet" einstellen?

  1. Bisher keine Trackbacks