Kurztest: QYT KT-8900D

17. Dezember 2020 Kommentare ausgeschaltet

Das QYT KT-8900D ist ein Scanner-Funkgerät für den VHF (136-174 mhz) und UHF (400-480mhz) Frequenzbereich und es beinhaltet dadurch auch die 2m/70cm-Amateurfunkbänder. Für knapp unter 90 Euro inkusive Versand war das kleine Schächtelchen einen Versuch wert…

Das Ganze ist ein sehr kleiner "Chinaböller", dessen Gesamtbreite gerade einmal ungefähr der Breite des Displays vom Icom IC-7300/IC-9700 entspricht. Das Gerät ist klein, handlich und es wirkt relativ wertig gefertigt. Es hat einen sehr kleinen Lüfter, der auch nicht sofort losföhnt und noch vertretbar-leise ist.

Das ständig beleuchtete Handmikrophon ist leider unerlässlich, denn es bietet vor allem die "Menu"-Taste, die oft gebraucht wird. Dennoch wurde hier ein Test mit einem separaten Standmikrophon (das Ganze hat eine Kenwood-kompatible Polung) gemacht, welcher überraschend-positiv ausfiel. Die Modulation des Originalmikrophons wurde zwar als recht dumpf, aber nicht schlecht beurteilt.

Die Klangwiedergabe des eingebauten Lautsprechers ist klar, laut, deutlich und sehr angenehm.

Das Display ist aufgeräumt, gut lesbar und die vier zu scannenden Frequenzen lassen sich individuell konfigurieren (z.B. bezüglich Repeaterablage, Squelch usw.).

Alles wäre schön und das Gerät wäre als "Nebenbei-Funke" wunderbar geeignet, wenn es nicht im 2m-Bereich so unglaublich taub wäre (70cm ist ganz okay). Das Relais Münster, DB0WM, 145,700mhz war hier an derselben Aussenantenne, die sonst vom Hauptgerät genutzt wird, nicht einmal ansatzweise zu hören, während es mit dem "normalen" Gerät immerhin ein Signal von S7 aufweist. Eine Suche nach entsprechenden, empfangsverbessernden Einstellungen in der ansonsten recht klaren Menüstruktur und ein kompletter Werksreset brachten diesbezüglich leider keine Verbesserung.

Das war das K.O.-Kriterium – Das Gerät geht ohne weitere Tests zurück.

KategorienAmateurfunk

NormCast 244

21. November 2020 Kommentare ausgeschaltet

Ein Gespraech mit dem lippischen Saenger, BluesHarpSpieler, Entertainer und Buchautor Dieter Kropp ueber Leben, Musik, Corona und Radiozeiten mit schoenem Gruss vom Blues.

MP3 – Gratis – Download: NormCast Episode 244 vom 21.11.2020
(ggf. rechte Maustaste => “Ziel speichern unter…”)



Links zur Sendung:

Dieter Kropp’s Homepage

Wikipedia ueber Dieter Kropp

Facebook-Profil

Mickey Meinert

Dirk Schelpmeier

Zum Klüt

Schwarzwaldradio


KategorienNormCast

Novo Combo

15. November 2020 Kommentare ausgeschaltet

Aus einer Kiste mit vielen unbekannten Platten zog ich heute diese LP aus dem Jahr 1981 heraus, legte sie auf und staunte nicht schlecht. Die Band war mir bisher völlig unbekannt und sie existiert auch nicht mehr. Auf jeden Fall haben die Leute die The-Police-Alben inhaliert, das wird musikalisch absolut deutlich. Dennoch klingt es durchweg eigenständig und wirklich gut. Eine Platte, die heute noch Spaß macht…

Hier gibt’s Infos zur Band (Englisch) | Hier geht’s zur Discographie bei Discogs

KategorienMusik

Audiograbber ohne Freedb

29. Oktober 2020 Kommentare ausgeschaltet

Die Bedeutung von Audio-CDs schrumpft immer weiter und viele Leute entledigen sich mittlerweile der kleinen Plastikscheiben, um Platz für Vinyl zu schaffen oder die digitalen Inhalte zukünftig auf dem Portabelgerät ihrer Wahl als MP3-Dateien verfügbar zu machen.

Der Audiograbber ist ein hierfür schon seit Ewigkeiten gerne benutztes, zuverlässiges Software-Instrument zum Einlesen von Audio-CDs, zumal er eine sehr nützliche Funktion zu bieten hat(te): Den Zugriff auf die Freedb-CD-Datenbank. Scheibe einlegen, Knopf drücken – und schon erschienen Titel und Interpreten als Vorschläge für die Dateinamen und id3-Tags im Handumdrehen auf dem Bildschirm. Das ersparte oftmals viel Tipparbeit.

Leider wurde die Freedb-Datenbank im Sommer 2020 abgeschaltet. Doch es gibt eine Alternative, deren Einrichtung innerhalb des Audiograbbers auf dessen Webseite beschrieben wird: gnudb.

In den neueren Audiograbber-Versionen ist das Prozedere bereits integriert.

Warum wurde Freedb eingestellt? Heise weiss es.

KategorienComputerkram

Weihnachtsmarkt in GT abgesagt

10. Oktober 2020 Kommentare ausgeschaltet

Das folgende Schreiben der Gütersloh Marketing bringt Gewissheit in die ohnehin brodelnde Gerüchteküche: Der Weihnachtsmarkt in Gütersloh fällt in diesem verkorksten Jahr 2020 ebenfalls der Corona-Pandemie zum Opfer. Jedoch lässt der letzte Abschnitt darin ein paar Ideen zu…

Wenn der Weihnachtsmarkt nicht konzentriert am bisherigen Standort stattfinden kann, könnte er doch gestreckt werden. Ein paar Buden auf dem Berliner Platz, um die Martin-Luther- und/oder Apostel-Kirche, auf den Kolbeplatz und/oder den Dreiecksplatz. Somit könnte eine abstandgarantierende Weihnachtsrundwanderung durch die Innenstadt ermöglicht werden…

Ansonsten bliebe ein "eingezäuntes Modell", ähnlich wie der aktuelle "Michaelis(kirmes)Park" auf dem Marktplatz, mit Einlasskontrollen, Teilnehmerbeschränkung und weitläufigen Wegen.

Aber, machen wir uns nichts vor, eine hier zurecht zitierte "heimelige Beengtheit" kann und wird es diesmal leider nicht geben…

KategorienLokales